wanne.2020plus

Kreativ.Quartier Wanne | Hallenbad im Dezember

Umfangreiches Programm trotzt Corona

Pop-up-Laden, Studio, Live-Stream-Konzert und die Förderzusage für ein ins Quartier wirkendes Projekt: Der Programm-Mix aus Wirtschaft, Kultur und Stadtentwicklung im letzten Monat des stark von Corona bestimmten Jahres 2020 bestätigt noch einmal die Stärke des Kreativ.Quartiers Wanne als Inkubator.

Unter dem Titel „Freiraumluxus für Kreative“ ist es der Wanner Agentur „Go Between“ gelungen, eine Förderung über #heimatruhr für ein Projekt zu erhalten, das sowohl Kreativen als auch Wanne-Mitte zugutekommt. Um „neue Heimatorte“ zu schaffen, sind im kommenden Jahr kleine öffentliche Aktionen geplant, die ein Potenzial an Nachhaltigkeit, Kreativität, Künstlertum und Sozialem enthalten. Interessierte können sich bis zum 15. Januar melden. Die Aktionen werden honoriert.

Noch bis in den Januar hinein wird das Hallenbad zu einem Gemeinschaftsladen auf Zeit. Erfahrene Gewerbetreibende und Kreative verkaufen in ihrem „Mit Herz von Hand-Laden“ gemeinsam ihre selbst hergestellten Artikel. Präsentiert wird urbane Produktion – ein ausgewogenes Angebot an Geschenk- und Dekoartikeln, die alle in Wanne und Umgebung hergestellt werden. Edith Koch, die zusammen mit Birgit Pilath in Bochum seit Jahren erfolgreich das „Schnick-Schnack“ führt, ist Teil der Kooperative. Ihre Bilanz nach einer Woche in der Heinestraße: „Dass es so gut anläuft, hätte ich nicht gedacht! Man kann die Einsamkeit der Menschen in Coronazeiten deutlich spüren und auch die Freude an der Möglichkeit zu reden. Wir scheinen ein Deko-Tante-Emma-Laden mit psychologischer Betreuung zu sein.“ Was für andere ein Ärgernis ist, daraus macht Edith Koch eine Dienstleistung, denn für Rollstuhlfahrer und Rollatoren-Nutzer ist der Zugang zum Ladenlokal fast unmöglich. „Wir zeigen die Sachen dann auf der Straße.“ Am 23. Dezember gibt es Sonderöffnungszeiten speziell für Berufstätige.

Als Vorgeschmack auf ein umfassendes Programm im kommenden Jahr bietet Christina Sawartowski am 8. Dezember eine erste „Stresspause im Hallenbad“. Dabei geht es um verschiedene Techniken, die dabei helfen, wieder neuen Mut, Lebenslust und Energie zu tanken. Wegen Corona ist zumindest der erste Termin digital geplant. Christina Sawartowski ist eine zertifizierte Entspannungstrainerin und Seminarleiterin für Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung und Resilienz sowie Burnout Beratung.

Das Format „jazz im hallenbad“ (immer am zweiten Montag im Monat), wird im Dezember als Live-Stream stattfinden. Patric Siewert, der die Veranstaltungsreihe verantwortet, holt damit ein Konzert nach, das zunächst wegen Corona verschoben worden war. Im Juli hatte das Trio Jochen Schrumpf, Patric Siewert und Wilm Flinks seine neue CD „pulse“ eingespielt. Wer also das Dezember-Release des Jochen-Schrumpf-Trios nicht nur hören, sondern auch sehen möchte, sollte am 14. Dezember, 20:00 Uhr, auf youtube gehen.

Programm im Dezember:

Dienstag, 08.12.2020, 19:00 Uhr
Erholung für die Seele – Eine Stresspause im Hallenbad / #1 Stress mit Christina Sawartowski

Montag, 14.12.2020, 20:00 Uhr
Jazz im hallenbad # 9: Jochen-Schrumpf-Trio / Live-Stream

Mo, Di, Do, Fr, Sa: 10:00 Uhr – 18:00 Uhr; Mi, Sa: 10:00 Uhr – 14:00 Uhr
Pop-up Mit-Herz-von-Hand-Gemeinschaftsladen im Hallenbad

Projekt FREIRAUMLUXUS für Kreative

Mehr Details:
Programm 
Facebook

Scroll Up